Enter


WAS KANNST DU TUN, 

UM DICH GANZHEITLICH 

ZU UNTERSTÜTZEN?

 









Vermeide Pestizide in  DEINEM HAUSHALT



...… und wie geht das?


Schritt für Schritt


Du kannst Schritt für Schritt vorgehen und nach und nach Produkte, die Giftstoffe enthalten, 

durch  andere entfernen.

Es ist kinderleicht 



Zwischen 10 und 20 kg toxische Reinigungsmittel sind durchschnittlich in jedem Haushalt! 


Deinen Haushalt ökologisch umzustellen ist kein Luxus,

sondern Eigenverantwortung!



Beginne mit dem Bereich, der dir Spaß macht und ersetze dann nach und nach alle Produkte,

die Gifte enthalten.  


Habe Spaß und sei experimentierfreudig.


Seifen, Cremes, Putzmittel selber herstellen geht einfach und schnell


Möchtest du sichere Alternativen, dann melde dich gerne.



Künstliche  Düfte vermeiden

Ein durchschnittlicher Erwachsener atmet am Tag ca. 15.000 Liter Luft ein und wieder aus. Daher ist es wichtig, auf gute Raumluft zu achten, denn heutzutage verbringen wir viel Zeit zu Hause oder im Büro.


Klar wollen wir alle ein Heim, das gut riecht, aber Studien zeigen, daß unsere Raumluft oft stärker verschmutzt ist, als die Luft  draußen. Dies ist auf Partikel und Chemikalien in Parfüms, Aftershaves, Reinigungsmittel, Raumsprays, Waschmittel, Duftkerzen, usw. zurückzuführen.


Du brauchst auch nicht zig Putzmittel oder Waschpulver, es reichen ein bis zwei - und du kannst alleine damit viel Plastikmüll, Pestizide und andere Gifte reduzieren. Mache dir deine Reinigungsprodukte mit einfachen Zutaten wie Essig, Natron, Zitronensäure, kastillische Seife, Reinigungsalkohol, Hamameliswasser und ätherischen Ölen selbst.

Plastik vermeiden

Wir wissen alle, das Plastik wirklich ein Problem für unsere Umwelt ist, denn es ist einfach überall.


Auch in deinem Körper befinden sich Mikro- und Makroplastiken, die über das Wasser, die Nahrung und sogar über die Luft in deinen Körper gelangen. 


Es komplett im Alltag zu vermeiden ist unmöglich, aber du kannst dazu beitragen, das bei dir Zuhause Plastik verschwindet. 

Es gibt umweltfreundliche Alternativen:

  • Glasbehälter zur Aufbewahrung von Lebensmitteln
  • Glas- oder Edelstahlbecher zum Trinken
  • Kochutensilien aus Holz
  • Babyspielzeug aus Holz
  • Stofftaschen für Einkäufe
  • wiederverwendbare Strohhalme aus Glas oder Metall
  • Zahncreme ohne Mikroplastiken 

DEINE pflanzen


Pflanzen sind optisch nicht nur schön anzusehen, sie helfen auch, die Luft zu reinigen und das Raumklima zu verbessern, da sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen und Staub binden.

Auch auf unser allgemeines Wohlbefinden haben sie positive Auswirkungen, wirken beruhigend und
können sogar für einen erholsameren Schlaf sorgen.

Wichtig ist, sie staubfrei zu halten, damit sie Fotosynthese betreiben können und sie regelmässig zu 
schneiden und zu düngen.

Blumen sind Lebewesen!

DEIN Obst und Gemüse


Nachfolgend eine Liste von Obst und Gemüse mit vielen Giftstoffen - in der Reihenfolge der Giftmenge. Hier geht es nur ums Bewusstsein, ich esse das auch alles - gut gewaschen - aber nicht mehr in Mengen.

- Erdbeeren
- Spinat
- Kohl
- Nektarinen (nach dem Schälen die Hände waschen dann essen!)
- Äpfel
- Trauben (nur Trauben mit Kernen - haben wichtige Pholyphenole)
- Pfirsiche
- Kirschen
- Birnen
- Tomaten
- Sellerie
- Kartoffeln (immer ohne Schale essen)

Extra Tipp:

Bioprodukte sind häufig erschwinglicher, wenn du sie gefroren, kaufst. Außerdem werden sie direkt nach der Ernte verarbeitet, haben so oftmals auch noch mehr Vitamine.

Das Obst gut waschen, sollte selbstverständlich sein. Ich nutze dafür Wasser aus meinem Aquion (Stufe 4), das die Schale von möglichen Giftstoffen und Wachsen befreit.

Du kannst dir aber auch einfach z. B. Lemonöl mit etwas Essig und Wasser als Waschlösung machen.

DEINE Naturkosmetik / Körperpflegemittel


Dein grösste Organ ist die Haut. Feuchtigskeitcremes, Seifen, Peelings, Lotionen, Sonnencremes, Make Up, Haarpflegeprodukte etc. nutzt du jeden Tag – somit bist du hunderten von Chemikalien u.a. Aluminiumzusätzen, Weichmachern, Parabenen, Neurotoxinen uvm. ausgesetzt.


Diese stören deinen Hormonhaushalt, können Allergien hervor rufen, sind zellverändernd und vieles mehr.

Es gibt viele wunderbare Trägeröle, die deine Hautbeschaffenheit individuell unterstützen können. Zusammen mit ätherischen Ölen, etwas Vitamin E, Aloe Vera oder anderen tollen Produkten hast du ganz schnell und einfach dein individuelles Sortiment erstellt.

Und das garantiert ohne jegliche Giftstoffe!

Auch für die Zahncreme gibt es tolle Alternativen ohne Mikroplastiken.


DEINE VITALSTOFFE

Dein Immunsystem benötigt Nährstoffe, um optimal zu funktionieren. Wenn du dauerhaft zu wenig davon hast, kann dein Immunsystem nicht mehr richtig funktionieren > Krankheit entsteht.


Wichtig dabei ist, das die Nahrungsergänzungen ausgewogen sind, damit sie deine Zellen und Organe optimal unterstützen können.


Lasse deine Nährstoffe untersuchen!


Vitamine und Mineralien sind nicht nur für die Immunabwehr wichtig, sondern sie helfen auch, das Immunsystem zu regulieren und Entzündungsreaktionen in Schach zu halten. 


Wichtig sind z. B. Vitamin D - das Sonnenvitamin, Vitamin C, Omega 3, Magnesium, Zink, uvm.

DEINE ERNÄHRUNG


Eine natürliche, regionale Ernährung, mit vielen essentiellen Nährstoffen,  ist wichtig für dein Immunsystem.


Bioprodukte kaufen sollte das Minimum sein, da diese ohne die Verwendung von synthetischen Düngemitteln, chemischen Pestiziden, Wachstumshormonen oder Antibiotika angebaut werden.

Dies wird allerdings zu einem immer größeren Problem für die Bio- oder Demeter-Landwirte. Denn Flugpestizide oder auch Pestizide, die über das Wurzelwerk in die Bioprodukte gelangen, werden zunehmend mehr, da die konventionellen Landwirte immer mehr spritzen.


Auch Fleischkauf ist Vertrauenssache! Kaufe Fleisch nur von Landwirten, die du kennst und wo du weißt, das es den Tieren gut geht.

Denn die negative Energie, von Tieren, die unter schrecklichen Bedingungen gehalten werden, ist im Fleisch. Und ich möchte nicht wissen, was in Produkten, die nur ein paar Cent kosten, wirklich alles drin ist. Mit gesundem Essen hat das definitiv nichts mehr zu tun!


Leider sind in unserer Ernährung auch viele schädliche Inhaltsstoffe, wie Zucker, schlechte Fette und Weißmehl, die deinem Immunsystem schaden.


Esse nur Nahrung, die deinem Körper gut tut!


DEIN DARM

Nimm Verdauungsprobleme nicht auf die leichte Schulter. Sie sind immer Zeichen, das irgendetwas nicht stimmt. 


Eine gesunde Ernährung, die gezielte Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, Enzymen und Probiotika können helfen, deinen Darm zu regenerieren.


Dazu gehört auch eine regelmäßige Darmsanierung. Reizdarmsyndrom und Leaky Gut sind Folgen von nicht beachten der Darmprobleme.

DEIN SCHLAF


Schlaf ist der wichtigste Baustein neben gesunder Ernährung und ausreichender Bewegung für unsere Gesundheit. Der Schlaf dient der Regeneration deines Körpers und auch deines Immunsystems.


Die Stunden vor Mitternacht sind am wertvollsten. Rechtzeitig ins Bett zu gehen unterstützt auch einen gesunden Tag-Nacht-Rhythmus, der für das Hormongleichgewicht von großer Bedeutung ist.


Vieles kann deinen Schlaf beeinflussen - z. B.:

  • Ungesunde Ernährung - nicht zu spät zu                      fett essen
  • zu viel Kaffee
  • Medikamente
  • Lärm und Licht 
  • Schlechte Luft
  • Raumtemperatur - 18 - 10 Grad ist optimal
  • Schlechte Matratze
  • Schadstoffe - auch in der Matratze
  • Elektrosmog - Kabel, Fernseher, Laptop
  • Schmerzen

Aber auch

  • Geldsorgen
  • Gedankenkarussell
  • Hormonelle Schwächen




Fange jetzt damit an!


es geht um deine Gesundheit




Shop


Möchtest du ätherische Öle kaufen, oder einfach mal im Shop stöbern, dann 

klicke  einfach auf den Button.



Adresse:

Naturaloils

Lena Ladleif

Amselweg 8

51588 Nümbrecht

e-mail: Naturaloils.eu@gmail.com

Tel.-Nr.: +49 160 959 60 959

YouTube: LenaLadleif

Instagram: lenaladleif

Facebook: Lena Ladleif - Naturaloils

Shop: http://mydoterra.com/naturaloilseu