Emotionen

Ätherische Öle können dich bei deinen Emotionen gut unterstützen. Sie wirken immer und sind nicht durch Gedanken manipulierbar

Kennst du das auch – ohne Vorwarnung hast du schlechte Laune, bist traurig, aufgedreht oder verunsichert. Und manchmal weißt du gar nicht, warum?

Nimm dir dann Zeit, wo ist die eigentliche Ursache ? Was war der Auslöser? Und dann nimm ein Öl, das dich gerade jetzt unterstützt, um deine Emotionen wieder auszubalancieren.

Denke bitte jetzt an eine Zitrone, in die du herzhaft hinein beißt.
Was passiert? Dir läuft das Wasser im Mund zusammen, das kannst du gar nicht verhindern.

Und genau so ist es mit Gerüchen! Alles, was du zuvor erlebt hast, ist mit Gerüchen gekoppelt. Und riechst du diesen Duft, sind auch Erlebnisse, an die du dich gar nicht mehr erinnerst plötzlich ganz präsent.

Um diese Verknüpfung von Düften und Gefühlen geht es hier. Die sekundenschnelle Wirkung können wir uns bei den Ölen zu nutze machen. Mit den richtigen Ölen können wir gezielt Gefühle transformieren und positive Stimmungen anregen.

Aber warum ist das so? Unser Geruchssinn ist direkt mit dem Limbischen System unseres Gehirns verbunden. Das ist unser emotionales Kontrollzentrum. Hier wirken unsere Dütfe: unmittelbar und unmanipulierbar: innerhalb von ein paar Sekunden, ohne einen Umweg über das Großhirn zu machen, das für den Verstand und die bewusste Wahrnehmung zuständig ist. Sie interagieren direkt mit dem Gefühl. Deshalb ist auch unsere Reaktion auf Gerüche unbewusst und vor allem emotional.

Es gibt verschiedene Kategorien von Düften.

Sie haben unterschiedliche Wirkungen auf unsere Emotionen.

Zitrusöle: wirken erhebend und ausgleichend, sie unterstützen dich, wenn du bedrückt, traurig oder verzweifelt bist.
Baumöle: Wirken erdend und helfen bei Gefühlen wie Trauer oder Scham.
Kräuter und Gräser: sind beruhigend und klärend, sie unterstützen dich, wenn du unzufrieden, verbittert oder wütend bist.
Minzöle: sind konzentrationsfördernd und energetisierend, sie unterstützen dich, wenn du unsicher, ängstlich bist oder dich apathisch fühlst.
Blütenöle: sind beruhigend und bringen ein Wohlgefühl
Gewürzöle: sind anregend, faszinierend und leidenschaftlich

Wichtig bei der emotionalen Arbeit mit den Ölen ist immer die Ursachenfindung
  • Warum ist diese Emotion gerade jetzt aufgetaucht?
  • Wie wurde sie ausgelöst?
  • Wann ist das Thema zum ersten Mal aufgetaucht.
  • War Krieg da?

Das sind einige Fragen, die dir helfen können, schneller eine Lösung zu kommen.

Wie können ätherische Öle Dich emotional unterstützen?

Wild Orange – „Das Öl der Fülle und des Reichtums“ – unterstützt Dich bei Revolutionen und Stimmungsschwankungen.
Pfefferminze – „das Öl des lebhaften Herzens“ – wirkt energetisierend und belebend und unterstützt Deine Gedächtnisleistung.
Teebaum – „Das Öl der energetischen Abgrenzung“ hilft bei schlechterer Abgrenzung, abhängigen Beziehungen und bei Willensschwäche.
Cheer – die belebende Mischung (mein Lieblingsöl) das ist eine wunderschöne, warme Mischung aus Zitrus-/ und Gewürzölen. Sie unterstützt dich, wenn du hoffnungslos oder gleichgültig bist. – Mir hat dieses Öl aus dem Burnout geholfen.
Forgive – „die erneuernde Mischung“ das ist eine Mischung aus Kräutern/Gräsern und Bäumen. Sie wirkt ausgleichend und klärend. Gibt dir ein Gefühl von Wohlbefinden und kann Wut und Schuldgefühlen entgegen wirken. Verzeihen bedeutet hier aber auch ganz doll, dir selbst zu vergeben, dich so anzunehmen, wie du bist. Wunderbar, perfekt  und einzigartig! – Ein Öl, das wir alle gerade in dieser besonderen Zeit brauchen.
Ylang Ylang – „das Öl des inneren Kindes“ ist ein Aphrodisiakum und unterstützt dich beim Entspannen und Stress.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.